Die Geschichte der Schokolade

Schokolade. Kakao, Kakaobutter und Zucker. Je nach Mischungsverhältnis erhält man Schokolade mit unterschiedlichem Kakaogehalt. Sie ist nahrhaft, schmeckt gut und hat eine belebende und stimulierende Wirkung. Manche Menschen meinen, dass Schokolade ein Aphrodisiakum ist. Andere meinen, dass Zartbitterschokolade und Kakao den Blutdruck senken können. Das ist möglich, aber die meisten Menschen essen wohl Schokolade, um ihren süßen Zahn zu erfreuen. Weil wir es einfach nicht sein lassen können.

Die Olmeken, die in Mexiko am Golf von Mexiko lebten, waren die ersten Menschen, die Kakao anbauten. Sie haben die Bohnen höchstwahrscheinlich als Handelsware genutzt und sie gegen Steine und andere Waren getauscht. Man konnte auch Töpfe mit organischen Resten finden, die darauf hindeuten, dass bereits 1.900-1.500 v. Chr. Kakao hergestellt wurde. Schon damals stand die Schokolade hoch im Kurs. Und das tut sie immer noch – viele Gastgeberinnen freuen sich auch heute über eine kleine, süße Aufmerksamkeit.

 

Premieur_jul_2017_chocolatebar_85_dk_245x500px.png

 

NETTO Prospekt