Einkaufsliste

Produkt hinzufügen

Speichern

Netto aktiv gegen das Kükentöten

2. Juni 2021

Netto aktiv gegen das Kükentöten

Netto aktiv gegen das Kükentöten

Stavenhagen, 02.06.2021

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie arbeitet Netto Deutschland auch an wichtigen Tierschutz-Themen wie dem Kükentöten. Bereits heute werden unsere BIO-Eier ohne das Töten der männlichen Küken produziert. Es folgen die Eier aus Freilandhaltung im zweiten Quartal 2021 sowie die Umstellung der Eier aus Bodenhaltung bis Ende des Jahres. So entsprechen wir noch vor dem Start der neuen Gesetzgebung ab Januar 2022.

Bei der Produktion von Eiern werden bisher die männlichen Küken getötet, da sie keine Eier legen können und sich auch nicht zur Mast eignen, da sie anders als Masthühner kaum Fleisch ansetzen.

Von den Netto Frischei-Lieferanten werden zukünftig folgende Methoden verwendet: Entweder wird eine Geschlechtsbestimmung im Ei (Sellegt/Plantegg) vorgenommen und die männlichen Eier werden nicht mehr ausgebrütet. Oder es werden die Brüder der weiblichen Küken aufgezogen, was mit höheren Produktions- und Futterkosten verbunden ist. Dies wird dadurch ausgeglichen, dass jedes Ei der Geschwisterhennen einige Cent mehr kostet. Das Fleisch der Hähne kommt nach der Schlachtung als Lebensmittel z.B. Hühnerfrikassee, Geflügelwurst zum Einsatz.

Netto engagiert sich umfangreich im Bereich Nachhaltigkeit in Bezug auf Umwelt, Produkte und die Menschen. So handelt der Lebensmitteldiscounter beispielsweise seit Anfang 2021 klimaneutral, bietet Produkte mit vielfältigen Nachhaltigkeitskennzeichnungen an oder kooperiert mit der Organisation ‚Too Good To Go‘, die übrig gebliebene Lebensmittel rettet.

Pressekontakt:

Kirsten Geß Consulting
E-Mail: kg@kirsten-gess-consulting.de

Netto ApS & Co. KG                                             
Markus Ungruhe                                                     
Head of Marketing     
E-Mail: markus.ungruhe@netto.de 

 

Netto Prospekt